Möbelmesse Köln 2020, 19.01.2020


Man spürt auch auf der Möbelmesse in Köln, es sind bewegte Zeiten, gespaltene Gesellschaften und Gemeinschaften. Lange gültige und verlässliche Zuständen lösen sich auf.

Das bildet Einrichtung und Design schon immer ab.

Wenn es draussen ungemütlich ist, wird die Einrichtung gemütlich.

Freistil!

Bei Rolf Benz habe ich das Motto gefunden, das für mich die Möbelmesse Köln 2020 ausdrückt.

Viele Möbelstile und Trends stehen nebeneinander oder werden wild gemixt. Das ist ja jetzt nicht neu, das zeichnet sich schon seit einigen Jahren ab. Nur nicht so durchgängig wie dieses Jahr.

Farben vom Bauhaus vor 100Jahren, Formen aus den 50ern, 60ern und 70ern, frei kombiniert.

An dem grossen Thema unserer Zeit, Nachhaltigkeit, kommt die Möbelbranche natürlich auch nicht vorbei. Sie biegt sich das zurecht, wie viele andere Branchen auch. Die grossen Designmarken, wie Knoll International, Vitra, Cor, Rolf Benz etc, sagen: „unsere Produkte sind langlebig und wertig und von Haus aus resourcenschonend.

Die „Plastikmöbelhersteller“ wie zB Kartell verwenden Recyclingmaterial.

Die Messe wird „weniger“ in Köln, der Trend hat sich in diesem Jahr eindeutig fortgesetzt. Während die Möbelmesse im April in Mailand jedes Jahr grösser und voller wird, wird Köln kleiner.

Unsere Eindrücke in Bildern

Werner Mohr und Rudi Bächle, MTB-Schreinerei

Archiv